Marienbad – attraktiver Kurort in Böhmens Dreiländereck

Global genießt Marienbad ein beispielloses Ansehen als Kurort. Das liegt an dem Spektrum an natürlichen Heilquellen. Marienbad zählt als der jüngste Kurort Westböhmens, attraktiv gelegen im Böhmens Dreiländereck.

Ganzjährig sind alle Kurbetriebe mit seinen Anwendungen in Betrieb. Die etwa 40 Marienbader Mineralquellen bieten kaltes Heilwasser und sind markant ungleich. Im historischen Zentrum befinden sich die meisten Hotels, die größtenteils über eine eigene Kurabteilung verfügen.

Marienbad Kuren und deren Heilbehandlungen
– Nieren- und Harnwegerkrankungen
– Erkrankungen im Bereich des Bewegungsapparates
– nichtspezifierte Atemwegserkrankungen
– Erkrankungen im Gynäkologischen Bereich
– Störungen des Stoffwechsels (z.B. Diabetes mellitus, Übergewicht usw.)
– Störungen der Drüsen

Marienbad Kuren und seine Kontraindikationen
Akute sowie ansteckende Erkrankungen, Suchtabhängigkeit und die dazu gehörenden auslösenden Stoffe, Schwangerschaft, bösartige Tumore.

Marienbad Kuren und die Behandlungsmethoden: Therapiehauptbestandteile sind die Marienbader Trinkkuren, Gas-, Perl- und Mineralbäder,
Gasinjektionen mit Hilfe von Einwegspritzen, diverse Massagen, Gesundheitsgymnastik, Inhalation, Fango- und Moorpackungen, Elektrotherapie und Parafango.